dB

dB ist das Kürzel für dezi Bel. dB ist eine logarithmische Maßeinheit für den Schalldruckpegel der sich wie folgt gliedert: 0 dB = Hörgrenze ca. 80 dB = Straßenlärm ca. 110 dB = Disco Beschallung ca. 135 dB = Schmerzgrenze

Cutaway

Der Cutaway eine aussparung am Korpus an der Stelle des Hals-Korpus-Übergangs. Man hat den Cutaway erfunden um in den hohen Lagen besser greifen und spielen zu können. Ein Cutaway ist bei fast jeder E-Gitarre zu finden. Bei Fender-Strat und ihren Kopien existiert der Cutaway ober- und unterhalb des Korpus. Gibson Les Paul und Artverwandte so wie einige akustische Gitarren haben nur unten einen Cutaway.

Coverband

Eine Coverband ist eine Musikgruppe die hauptsächlich bekannte Hits von großen Künstlern nachspielt, wie zum Beispiel die AC/DC Revival-Band in Regensburg die hauptsächlich auf großen Open-Air und Fest-Veranstaltungen spielen. Hierbei werden populäre Lieder einfach originalgetreu reproduziert, auf den eigenen Stil und den einzelnen Bandmusiker, Künstler, Frontman kommt es im Detail nicht so an.

Chopper

Als Chopper wird eine elektronische Vorrichtung zum schnellen Ein- bzw. Ausschalten eines Signals bei Effektgeräten bezeichnet. Ebenfalls unter die Bezeichnung Chopper fällt ein berühmter Tonabnehmer (Siehe Pickup) von der Firma Dimarzio. Dieser ist ein gern verwendeter Pickup von Georg Norberg, dem bekannten E-Gitarrenlehrer. Berühmt wurde er durch Yngwie Malmsteen.

Catering

Als Catering bezeichnet man die kulinarische Versorgung der Musiker, Mischer, Hands und Backliner am Ort des Konzertes. Spezielle Firmen haben sich auf das Catering spezialisiert (sogenannte Catering-Services) und sind damit in der Lage bei Großveranstaltungen die Bands ausreichend mit Essen und Trinken zu versorgen.

Bünde

Das Griffbrett einer Gitarre ist durch Bünde unterteilt, die die Verkürzung der Saiten und damit Veränderung der Tonhöhe bewirken, wenn der Spieler seine Finger an oder zwischen sie setzt. Die Bünde bestehen aus Metall, meist aus Neusilberdraht gefertigt und sind mit Widerhaken in das Griffbrett eingelassen. Früher einmal waren die Bünde aus Schnur oder Darm und um den Hals „gebunden“ (wie bei der Gambe) daher auch der Begriff: „Bund“. Bei den meisten Gitarren ändert sich die Tonhöhe von Bund zu Bund um einen Halbton. Es gibt Saiteninstrumente die keine Bünde haben, so z. B. die Vertreter der Geigenfamilie. In der Pop- und Rockmusik kommt der bundlose („fretless“) E-Bass vor. Das verlangt dem Spieler ein höheres Maß an Präzision ab, um die Töne genau zu treffen. Außerdem ändert sich der Klang des Instrumentes. Der Bund auf dem Griffbrett der E-Gitarre wird begrenzt durch das Bundstäbchen.

BPM (Beats Per Minute)

BPM ist die englische Abkürzung für Beats Per Minute (BPM). Das bedeutet, die Geschwindigkeit eines Musikstückes wird in Schlägen pro Minute gemessen. Gemeint sind dabei die Taktschläge, nicht etwa ein Rythmus aus Sechzehntelnoten. Mit Hilfe eines Metronoms kann der Musiker üben, ein stets konstantes Tempo mit einunddemselben BPM zu spielen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Timing, Timing-Gefühl, Timing-Sicherheit, Timing-Übungen.

Bootleg

Ein Bootleg ist ein inofizieller, nicht genehmigter, unzulässiger Mitschnitt eines Konzertes. Oft wird er auch als Live-Bootleg bezeichnet und in Tauschbörsen verbreitet. Unter starken Fangemeinden gilt der Bootleg als eine Art Sammelstück mit Liebhaberwert. Bootlegs sind i. d. R. von sehr schlechter Klangqualität. Daran stören sich jedoch eingefleischte Fans wenig.

Bitcrusher

Bitcrusher ist ein digitaler Audio-Effekt, der durch die Verringerung der Lautstärkeauflösung von digitalen Audiodaten eine Verzerrung erzeugt. Eine digitale Aufnahme hat eine Auflösung des Pegels von n Bit, d.h. es gibt 2n Bit mögliche Zustände des Pegels, die durch Zahlen im Dualsystem dargestellt werden. Reduziert man die Zahl n, erniedrigt sich damit die Auflösung. Bei CDs ist eine Auflösung von 16 Bit standart, also 216 mögliche Zustände, was noch nicht als Effekt bezeichnet werden kann, da es nicht wahrgenommen werden kann. Ab ca. 8 Bit ist die Abnahme der Qualität der Aufnahme wahrnehmbar. Die Verzerrung fügt dem Ausgangssignal Obertöne hinzu und zwar so, dass die Wellenform „eckiger“ wird. Im Gegensatz dazu wird bei einem analogen Verzerrer, bei dem auch Obertöne generiert werden, die Wellenform aber eher abgerundet, was einen „wärmeren“ Klangeindruck vermittelt. Oft angewandt wird dies bei Electro und ähnlichen Spielarten der elektronischen Musik die bewusst auf Klangqualität verzichten. Ein Beispiel für einen durch den Bitcrusher verzerrten Sound findet sich in der Anfangssequenz des Songs „Chemicals“ von der Band „The Notwist“. Die Samples des Drumcomputers Roland TR-909 haben z.B. eine Auflösung von 6 Bit. Der Effekt ist in vielen Musik-Programmen standardmäßig integriert. Auch in Hardware kommt er z.B. Modular im Nord Modular/Micro Modular von Clavia vor.

Balance

Der Balance Regler, auch Panoramaregler, kurz Pan Regelt das Lautstärkeverhältnis zwischen den rechten und linken Kanal. nahezu jedes Mischpult verfügt über einen Balance Regler je Kanal. Im Alltag finden wir den Balance Regler an vielen Stereoanlagen als Drehpoti auf der Vorderseite. An kleineren Geräten wie MP3 Playern und andere Tragbaren Geräten fehlt ein Balance-Regler meistens. In vielen Playern kann die Balance im Stereo-Panorama jedoch softwareseitig geregelt werden.